Sängerkranz Oberbessenbach 1921 e.V.


Gemeindejubiläum anläßlich 50 Jahre Gemeinde Bessenbach

am 23.-24. Juli 2022 in der Bessenbachhalle

 


Lieder an einem Sommerabend am 9. Juli 2022

Feierlaune trotzt Regenschauern

Erwartungsvolle und gut gelaunte Gäste kamen am Samstag zum Dorfplatz am Backhaus, um mit dem Sängerkranz ein stimmungsvolles Sommerfest zu feiern. Die „Los Krawallos Minis“ eröffneten den Reigen der Liedvorträge mit einem beschwingten Auftritt und ließen dabei keinerlei Lampenfieber erkennen. Auch die erst kürzlich hinzugekommenen „Minis“ meisterten ihren ersten Auftritt bravourös. Unser Jugendchor „Teens“ konnte die vom Chorleiter Alexey Gubin geförderte gesangliche Ausbildung des Chors in den modernen arrangierten Liedern gekonnt umsetzen. Beim Gemischten Chor des Sängerkranz stehen die Zusammenkünfte anlässlich der Proben und die Freude am Singen im Vordergrund. Dies kam auch in den dargebotenen Liedern zum Ausdruck. Unsere Gäste vom Liederkranz Feldkahl wurden beim Vortrag ihres ersten Liedbeitrages leider von einem starken Regenguss überrascht, ließen es sich allerdings nicht nehmen, das Lied zu einem guten Ende zu führen. Der Regen konnte aber die Freude am Singen nur kurz trüben. Man beschloss, kurzerhand unter das Zeltdach zu wechseln und zwischen den Tischen der Gäste wei terzusingen. So konnte der Liederkranz Feldkahl sein vorgesehenes Programm fortführen und überzeugte mit einem wunderbaren Chorklang. Leider fiel der Auftritt unseres Männerchores den Wetterkapriolen zum Opfer. Zum Ende des offiziellen Programms stellte dann „LikeMusic“ – ebenfalls inmitten der Gäste – sein Können mit drei Vorträgen aus dem aktuellen Programm unter Beweis. Unsere Gäste aus Feldkahl hatten auch die „Feldkahler Lederhosen“ mitgebracht. Sie ließen die Stimmung unter den Gästen mit ihren Volksweisen deutlich in höhere Gefilde steigen. Wir möchten uns bei allen Gästen für einen – trotz des Wetters – wunderschönen Abend am Backhaus bedanken. 


Der Gesangverein „Sängerkranz“ Oberbessenbach 1921 e.V. löst Gutschein ein – einen Jubiläumsbaum zum 100-jährigen Jubiläum 2021.

Ein Geburtstagsgeschenk des Fahnen- und Vereinspaten

Concordia Straßbessenbach 


Der Gesangverein „Sängerkranz“ Oberbessenbach e. V. löst Gutschein ein

 

Einen Jubiläumsbaum zum 100-jährigen Jubiläum 2021. Ein Geburtstagsgeschenk des Fahnen- und Vereinspaten Concordia Straßbessenbach e.V.

 

Im Jubiläumsjahr waren ja keine großen Feiern möglich – ihr wisst schon ….

Das Geschenk unseres Petter kam bei uns im Dezember an, vom Vorstand Titus Schiefer „mit Abstand“ überreicht. Im Frühjahr rückte der Jubiläumsbaum immer mehr in den Fokus, Unruhe kam bei den Beschenkten auf. Nach internen Gesprächen und fachlicher Beratung fiel die Wahl auf einen Amberbaum. Gerade im Wuchs, robust und mit einer schönen Herbstlaubfärbung. Er soll auch spät im Jahr noch auffallen.

Elmar und Freddy Allig übernahmen die vorbereitenden Tätigkeiten. Jetzt stellte sich die Standortfrage wieder. Nach Absprache mit der Gemeinde Bessenbach fiel die Wahl auf den jetzigen Standort am Kirchplatz in Oberbessenbach. Vielen Dank für die Zustimmung den Jubiläumsbaum dort pflanzen zu dürfen. Eine Tafel mit Inschrift und alles was man noch zum Pflanzen eines Baumes benötigt, wurde organisiert.

Am Samstag, den 14. Mai 2022 war es so weit, Kaiserwetter, der Himmel weiß-blau, traf sich dann die illustre Gesellschaft der „Hundertjährigen“ mit ihren Sträßer Paten, um den Jubiläumsbaum in einem würdigen Festakt einzupflanzen und die Erinnerungstafel zu enthüllen. Elmar, Freddy und Reinhold Allig hatten hervorragende Vorbereitungen getroffen. Der Baum wartete schon im Pflanzloch, mit Wasserwaage ausgerichtet und die Haltepfähle waren eingeschlagen. Die Erinnerungstafel, wie es sich gehört, mit einem Tuch verhüllt. Danke für euer Engagement. Die Festgesellschaft war versammelt, in bester Stimmung und mit den ersten Getränken versorgt. Die beiden Vorstände Titus Schiefer und Erich Allig hielten ihre Ansprachen. Die Beschenkten bedankten sich für dieses außergewöhnliche und nachhaltige Geburtstagsgeschenk, das für Verbundenheit und Treue steht. Aber auch für Beständigkeit und Wachstum. Bestens angekommen sind die guten Wünsche der Spender, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern und genügend Mitglieder mit Freude am Singen und Musizieren zu begeistern. Der „Erdwurf“ zur Pflanzung des Sängerbaumes wurde routiniert und engagiert von den Vorsitzenden vollzogen. Die Tafel enthüllte die 2. Vorsitzende Erika Arlandt.

Die Arbeit war getan, das Feiern konnte beginnen. Der Grill wurde angeworfen, Freigetränke und gemeinsamer Gesang zur Gitarre trugen zur Feststimmung bei. Die Sträßer und Bässemicher Sänger feierten bei anregenden Gesprächen und Ideen – „wie wär’s mit einem Amberbaum-Fest?“ - jetzt darf man ja wieder - im nächsten Jahr dann. Wir danken der Concordia für dieses außergewöhnliche, tolle Geschenk, die guten Wünsche und den Anlass, um wieder zusammen zu kommen - Jubiläumsbaum pflanzen – zusammen singen – zusammen feiern.  

Text: M.-L. Wester


Chorwochenende in Hammelburg Januar 2022

LikeMusic Oberbessenbach zum Chorwochenende in Hammelburg


Nach herausfordernden Planungen haben wir den Stier bei den Hörnern gepackt, das neue Jahr mit etwas Positivem zu beginnen und unser Projekt vom 14. bis 16. Januar 2022 in der Musikakademie Hammelburg coronakonform umgesetzt.
Nach dem Ankommen und der Stärkung beim üppigen Abendessen begann die erste Arbeitseinheit:
Update im Notenlesen und wie werden die Anweisungen in den Notenblättern gesanglich umgesetzt. Was möchte uns der Komponist damit sagen?
Die meist italienischen Anleitungen wurden unter der von Geduld geprägten Leitung unseres Vorstandes Erich Allig bei der Erarbeitung neuer Chorsätze dem Chor gesanglich vermittelt.
Der zweite Tag begann unter dem Motto:
a) Finde dein Zwerchfell, wo ist der Atem geblieben, jage den Kehlkopf.
b) Wenn du alles unter Kontrolle hast, lass deinem Mund engelsgleiche Töne entweichen.
Unser Chorleiter Alexey Gubin schulte uns in Atemtechnik, Stimmbildung und gelungener Aussprache beim Singen. Wir Sänger*innen hatten unsere persönlichen „One Moment(s) in Time “. Wir erkannten: “Each day I live, I want to be, a day to give, the best of me!” Für die Phasen “When I am down……Then I am “still” (dt.) and wait here in silence….” setzte Alexey Gubin auf Didaktik – er motivierte uns mit “You raise me up so I can stand on mountains”. Sänger*innen und Dirigent waren gleichermaßen dankbar für diesen Kunstgriff.
Nachdem wir atemtechnisch und stimmlich gerüstet waren, folgte: „Das Gelernte anhand der einzuübenden Musikstücke umzusetzen.“ Unter vollem Körpereinsatz von Zwerchfell, Kehlkopf, Mund und Zunge wurde geprobt.
Es folgte noch eine abendliche Arbeitseinheit und dann der teambildende Teil. Die Zufuhr von anregenden Getränken und diverser Nervennahrung führte zu einem intensiven Energieschub. Gitarren kamen zum Vorschein und man gab sich dem zügellosen Singen, nach dem Motto „Never enough“, von Gassenhauern, Schlagern und Popsongs hin. Die Vertiefung von Teilziel 4 war bis Mitternacht erfolgreich abgeschlossen.
Sonntag: Was ist hängen geblieben? –Leistungskontrolle.
Es wurde spannend. Können wir nun die Ernte unserer Anstrengungen einfahren? Reicht die verbliebene Energie? Der Sonntagmorgen stellte sich als „Good day sunshine“ im Nebel von Hammelburg heraus. Die geprobten Lieder funktionierten, der befürchtete Gedächtnisverlust war ausgeblieben. Das Finale war erreicht. Alexey ließ „ So it Goes“ intonieren. Yeah, es hat geklappt! „Hallelujah“ erklang. Sänger*innen und Dozent stellten zufrieden fest: Projektziel voll umfänglich erreicht.
Wir beendeten das Wochenende voll mit Glückshormonen, die nur Musik und das Geschenk eines Liedes hervorrufen können. So ein Booster bitte jeden Tag!
Text: Marie-Luise Wester